Spiele dauern bis der Schiri zum Duschen pfeift

Die Verunsicherung der letzten Wochen war der Rurdorfer Truppe in der Anfangsphase anzumerken, als der FC Inden/Altdorf wie die Feuerwehr loslegte und die ersten 10 Minuten optisch dominierte. Erwartungsgemäß für die Rurdorfer Verantwortlichen und die Mannschaft und genau so wollte man auch agieren und hatte die Defensive personell darauf ausgerichtet, da zu erfolgreichem Spiel auch das Tore verhindern zählt. Nachdem die „Indemänner“ die ersten Möglichkeiten vergeben hatten, so Tobi Mirbach statt das Tornetz zu treffen bei einer Direktabnahme die Sportplatzeinfriedung traf bzw. die Rurdorfer Defensivspieler inklusive Torwart Dirk Räder die Torerfolge für die Matla Truppe verhindert hatten ging das erste Raunen durch die Zuschauerrunde am Fuße der Goltsteinkuppe. Chris Körfer eroberte den Ball gegen eine insgesamt nicht immer sattelfest wirkende Defensive des Gegners und marschiert allein auf Pietta zu. Der Versuch den Ball ins lange Eck zu schieben scheitert am Torwart Pietta, der den Ball ins Toraus lenkt. In der 20. Minute schießt Ruland Yannic Schönen an und der Ball springt mit Effet vor Schönen auf, der mit Direktabnahme scheitert. Wenige Minuten später konterte Rurdorf über Körfer. Die Flanke auf Heck war zu steil, so kann Marco Heck nur noch aus spitzem Winkel aufs Tor schießen. Die 40. Minute bringt einen Freistoß für den FC 06, nachdem Chris Roloff sich auf der linken Seite durchsetzte und nur mit einem Foul knapp vor dem 16er gestoppt werden konnte. Mit dem Freistoß bleibt Chris Körfer aber in der Mauer hängen.
Fazit zur Halbzeit durch so einige „neutrale Fußballexperten“: Inden/Altdorf mit der besseren Spielanlage, Rurdorf mit den eindeutigeren Chancen – Remis verdient!
Die meist optische Überlegenheit der Heimmannschaft setzte sich auch in der 2. Spielhälfte fort, doch unser Team konnte immer wieder gefährliche Konter vor das von Pietta gehütete Tor bringen. Aber die Heimmannschaft wollte die Entscheidung und den Sieg, um an Tabellenführer Steinstraß nach deren 5:1 Sieg vom Freitagabend dran zu bleiben.

Das viele der 25 Akteure auf dem Spielfeld nicht immer Herr der Lage waren, blieb den Zuschauern ganz offensichtlich nicht verborgen. Für unseren Offensivspieler Chris Körfer hatte die Kommentierung dieser Tatsache die gelb/rote Karte zur Folge und für unsere Mannschaft das 0:1 aus abseitsverdächtiger Position nach Ecke von Rurdorf und Inden/Altdorfer Konter, den Kaciku erfolgreich abschloss.

Nach dem 1:0 in der 85. Minute wechselte Co-Trainer Frank Schlutter (heute wegen Abwesenheit von Trainer Hajo Meuser alleinverantwortlich für das Team) mit Sebastian Müller und Levent Gürbüz nach Tom Hoffmann noch 2 weitere Offensivkräfte ein. Hatte zuvor bei 2 Flanken Rurdorfs Goalgetter Marco Heck nicht erfolgreich abschließen können, so war es in der Rurdorfer Schlussoffensive Chris Roloff, der seine insgesamt 3. Chance nutzte und zum viel umjubelten Ausgleich netzte. Rurdorfs Abwehr hatte der hochgepriesenen Offensive der Matla-Truppe nur 1 Tor zugelassen und der versuchte Zeitgewinn von Armin Matla in der Schlussphase durch Auswechselung der gesamten Offensive Zeit zu gewinnen und den 1:0 Sieg über die Runden zu bringen war aus Sicht der Inden/Altdorfer nicht aufgegangen, was Mannschaft wie Fans natürlich enttäuschte und andererseits bei unserem Anhang und der Mannschaft das Gefühl des gerechten Spielausgangs dominierte, da auch die Minuten nach dem Ausgleichstreffer von keiner Seite mehr zur Entscheidung genutzt werden konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.