Der 8. Präsident wird gesucht

Kürzlich stand beim FC 06 Rurdorf die Jahreshauptversammlung auf dem Programm. Erstmals im Vereinsheim kamen 46 Mitglieder zusammen, um die Jahresberichte für 2014 entgegenzunehmen, die Kasse zu prüfen und Kassiererin und Vorstand zu entlasten. Ebenso standen Neuwahlen auf der Tagesordnung.

1. Vorsitzender Franz Peter Breuer begrüßte die anwesenden Mitglieder und Ehrenmitglieder und bat zum Gedenken an die verstorbenen Mitglieder. In seinem kurzen Rückblick ging Breuer noch einmal auf das Jahr 2014 ein. Für den sportlichen Bereich erwähnte Breuer den Bezirks-ligaklassenerhalt der 1. Seniorenmannschaft die dann doch leider zum Spieljahr 2014/2015 zurückgezogen werden musste mangels eines quantitativ und qualitativ passenden Kaders. Als Erfolg führte Breuer den 30. Rurdorfer Sommer-Cup an und dankte allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, ohne die eine solche Veranstaltung nicht durchführbar sei.

Sein Dank galt auch allen anderen Helferinnen und Helfern im Laufe eines Vereinsjahres und damit den Garanten des FC 06-Vereinslebens. Kritische Töne fand Breuer aber auch, nämlich für die Beteiligung und Aktivität im engeren Führungszirkel des Vereins sowie über den Umgang mit den sozialen Netzwerken, statt der Diskussion Auge in Auge mit Mitspielern und Vereinskollegen. – Keine FC 06-typische Situation, sondern leider Zeitgeist.

Auf Befragen bestätigte die Versammlung die Abwicklung der Jahreshauptversammlung nach der vorgeschlagenen Tagesordnung.

Gesunde Finanzsituation
Kassiererin Gisela Jansen übt dieses Amt nunmehr seit 10 Jahren aus, trug den Kassenbericht vor und verwies auf einen gesunden Kassenbestand. Die Kassenprüfer Günter Schäfer und Jürgen Schütz hatten die Kasse geprüft und Jürgen Schütz erteilte der Kassiererin ein dickes Kompliment. Auf seinen Antrag erteilte die Versammlung Jansen und allen Vorstandsmitgliedern einstimmig Entlastung. Im Anschluss wurden Björn Batty, Adam Klaschik und Frank Pennartz zu Kassenprüfern für 2015 gewählt.

Beisitzer Hartmut Hambloch trug das Protokoll der Jahreshauptversammlung 2014 vor. Sehr detailliert und genau berichtet Hambloch und erhielt für die Ausführung den Beifall der Versammlung.

Jugendabteilung sucht Trainer
Den Bericht der Jugendabteilung trug Jugendleiter Marcel Jongen vor. Jongen zeigte sich zufrieden mit den Abläufen und Ergebnissen in 2014, bat aber ehemalige Aktive, Aktive und Mitglieder, die Jugendarbeit durch Übernahme von Trainer- und Betreuerposten zu unterstützen. Die Anwesenden dankten den Jugendtrainern Oliver Loyen, Adnan Mehmeti und Marcel Jongen.

Da keine Anträge zur Beschlussfassung gestellt waren, ging Vorsitzender Breuer sofort zum Punkt Neuwahlen weiter.

Breuer bedankte sich für die langjährige Zusammenarbeit und verwies auf die Historie der FC 06 Vorsitzenden nach dem 2. Weltkrieg. Dabei zählte er seine Amtsvorgänger ab 1948 auf, beginnend mit Karl Zitzen und folgend Heinrich Breuer, Johann Keutmann, Theo Lenzen, Helmut Odinius und Heinz Werner Welter bis 1980.

Nach nun 35 Jahren ununterbrochener Tätigkeit als 1. Vorsitzender erklärte Breuer seinen Rücktritt vor Beginn der Neuwahlen und überreichte hierzu dem 2. Vorsitzenden Sebastian Heck eine schriftliche Erklärung.

Die Versammlung wählte im Anschluss Jürgen Schütz zum Versammlungsleiter.

Schütz dankte Breuer für seine langjährige Tätigkeit. Munterte aber den oder die möglichen Nachfolger(in) auf , dass die „großen Fußstapfen die Breuer hinterlässt“, keine Bürde sein würde, da es einzig und allein um den Fortbestand des FC 06 geht und hegte die Hoffnung auf einen neuen 1. Vorsitzenden. Nach seinem Aufruf kamen schnell die ersten Wahlvorschläge. Sebastian Heck (bisher 2. Vorsitzender) Yannik Schönen, Helmut Odinius und Marcel Jongen wurden vorgeschlagen, stellten sich aber jeweils nicht zur Wahl für das Amt des 1. Vorsitzenden. Nach diesem vergeblichen Versuch verzichteten auch alle anderen Vorgeschlagenen bei der Wahl 2. Vorsitzender, Geschäftsführer und Kassierer auf eine Kandidatur.

Nach einer Sitzungsunterbrechung auf Vorschlag von Jürgen Schütz versuchte man noch die Bereitschaft für weitere Ämter auszuloten bzw. diese durch Wahl zu besetzen.

Marcel Jongen erklärte seine Bereitschaft als Jugendleiter weiter zu machen, Mario Lenzen als Beisitzer. Dies wird von der Versammlung bestätigt.

Unter den Vorzeichen des fehlenden geschäftsführenden Vorstandes verzichteten die vorgeschlagenen Sebastian Heck, Maik Meyer und Hartmut Hambloch auf eine Kandidatur. Versammlungsleiter Jürgen Schütz schloss wegen der Aussichtslosigkeit auf Wahl eines Vorstandes die Sitzung. Bis spätestens Ende April soll eine neuerliche Versammlung stattfinden. Hoffentlich kann dann die erfolgreiche Vereinsgeschichte des FC 06 fortgeführt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.